Monate: August 2011

Großhirn an Blutdruck: Wieder auf normales Level runter!

Kulturveränderung einer Organisation ist immer das Ergebnis einer Verhaltensveränderung von Führungskräften. So weit so klar. So weit so schwierig. Schön, dass es auch im Jahr 2011 gute Beispiele für hoch engagierte Führungspersönlichkeiten gibt. Ich habe neulich etwas Nachahmenswertes im Münsterland gefunden und möchte Ihnen von Herrn P. erzählen. Im Juli führte ich bei einem renommierten deutschen Maschinenbauer, immerhin Weltmarktführer seiner Branche, einen Top-Management Workshop durch. Ziel war es, der versammelten Herrenriege eine neue Sichtweise auf ihre Auftragsabwicklungskette zu verschaffen, ihnen also im übertragenen Sinne eine »Lean-Brille« aufzusetzen. Wir spielten dabei das V&S Planspielswelt, das die speziellen Eigenarten eines Maschinen- und Anlagenbauers in einer gerade noch überschaubaren Komplexität abbildet. Obgleich die Durchführung eines solchen Workshops für mich inzwischen zur Routine geworden ist und die Simulation nahezu immer so manchen Aha-Effekt erzeugt, waren diesmal die Reaktionen für mich fast schon überwältigend positiv. Besonders überrascht war ich von den Reaktionen der beteiligten Vertriebsverantwortlichen, einer Spezies, die im Rahmen derartiger Workshops gerne schulterzuckend auf die Markt- und Kundenzwänge verweist und sich eher als Opfer denn als Beteiligte mangelhafter Herstellungsprozesse …