Monate: September 2012

Berater: Warum Tagessätze unmoralisch sind

Warum Tagessätze unmoralisch sind

Was haben Makler, Architekten, Juristen, Headhunter und Berater gemein? Antwort: ein unmoralisches Honorarmodell. Nun mag man den Moralbegriff verschieden interpretieren, was aber bleibt, ist ein fast schon absurdes Anreizsystem bei den erwähnten Berufsgruppen. Dazu musste ich mal etwas schreiben. Ich mach‘ keinen Hehl daraus: Ich mag keine Immobilienmakler. Nun habe ich nichts gegen Immobilienmakler persönlich, nur gegen ihre Profession. Der wesentliche Grund: das Honorarmodell. Natürlich ist es Ansichtssache, ob das typische Maklerhonorar zu hoch ist, wie ich persönlich meine. Noch dazu, da die Dienstleistung meist von demjenigen bezahlt werden muss, der sie gar nicht bestellt hat und sie angesichts der Informationsvielfalt im Internet stark an Bedeutung eingebüßt hat. Sei’s drum. Wirklich unmoralisch aber ist die Kopplung des Honorars an den Kauf- bzw. Mietpreis. Je teurer die Mietwohnung ist, die der Makler mir anbietet, desto höher ist sein Honorar. Oder umgekehrt: Je höher der Verkaufspreis, den ich für mein Einfamilienhaus erziele, desto höher ist das Honorar des Maklers – das wohlgemerkt dann nicht ich, sondern der Käufer zahlen muss. Die Logik erschließt sich mir nicht im …