Monate: Oktober 2013

Best-Thinking: Die unbändige Lust am Experimentieren

Unternehmen sind komplex – das Wirtschaften auf den Märkten des 21. Jahrhunderts erst recht. Im Komplexen, das haben wir hier in dieser Kolumne schon des Öfteren diskutiert, gibt es keine Kausalitäten, keine eindeutigen Wenn-Dann-Beziehungen – erst recht keine mono-kausalen. Die Suche nach best-practice in anderen Firmen ist ein Hirngespinst, erst recht die Übertragung auf das eigene Unternehmen. Aber best-thinking gibt es sehr wohl. Ich bin schon seit mehr als 12 Jahren auf der Suche nach exzellenten Unternehmen. Das ist wohl wie Trüffel sammeln (wovon ich überhaupt keine Ahnung habe, aber man hört ja darüber einiges – haben Sie das schon mal gemacht?). In jedem Fall kein leichtes Unterfangen, denn eindeutige Kriterien für Exzellenz gibt es natürlich nicht. Und eine Prognose für »immer erfolgreich«  ist schon mal gar nicht zu stellen, auch wenn der Buchtitel eines der best-practice-Schinken von Jim Collins uns dies mal gerne suggerieren wollte. Dennoch scheinen sich manche Unternehmen von den Wettbewerbern ihrer Branche über längere Zeit hinweg abzuheben. Und das keinesfalls nur betrachtet mit einer betriebswirtschaftlichen Brille. So sind diese Firmen zumeist …