Alle Artikel mit dem Schlagwort: Motivation

Neues Jahr, neues Glück – warum Appelle für die Tonne sind

Der Jahreswechsel ist für uns alle etwas Besonderes. Zwar kann nicht jeder der Silvester-Nacht etwas abgewinnen (so wie ich), aber für fast alle hat der Auftakt zu 12 neuen Monaten etwas Positives. Es scheint, als wenn alle ab dem 11. Januar (manche schon ein paar Tage früher) wieder bei »Los« starten. Die Karten sind neu gemischt und die Hoffnung auf Erfüllung der eigenen guten Vorsätze und fremdgesteckten Vorgaben wieder groß. Neues Jahr, neues Glück. Oder doch nicht? Sie werden sich doch sicher auch etwas vorgenommen haben, oder? Macht doch jeder. Ein liebgewonnenes Ritual. ›Rauchen abgewöhnen, mehr Sport, gesünder essen…‹ Und klappt’s auch? Manchmal schon. Meistens nicht! Und obwohl fast jeder diese Erfahrung aus seinem Privatleben kennt, wird trotzdem auch im beruflichen Umfeld jetzt wieder hemmungslos ›Uns-Vorgenommen‹. Am besten gleich für die ganze Organisation. Das heißt dann natürlich anders: Ziele. Oder Strategien. Manchmal auch Pläne. Konkret dann: ›Unnötige Meetings abschaffen, mehr Innovationen, bessere Kommunikation…‹ oder ähnliches. Und klappt’s auch? Manchmal schon. Meistens nicht! Motivationsgurus und Wirtschaftszeitungen empfehlen sie uns immer wieder: die Mental-Strategien gegen den eigenen inneren …

Gastbeitrag »Muttivation«

Muttivation.  Aus dem Lateinischen muttivare = muttertreiben. Frei übersetzt: Der Antrieb durch die Mutter. Hierbei handelt es sich um eine der Urformen menschlich – intrinsischer Motivation, die sich seit der frühen Menschheitsentwicklung trotz allerlei evolutionär bedingter Abweichungen stabil gehalten hat und offensichtlich auch einer starken zivilisations- und mutationsbedingten Deviation einzelner Individuen  trotzt. Neuerdings zeigen gender-orientierte Untersuchungen, dass es sich bei weitem nicht um ein fast ausschließlich männliches Phänomen zu handeln scheint, wie gewisse feministische Vordenkerinnen zu Beginn dieser Debatte hatten einwerfen wollen.   Ein großer Dank für diesen Gastbeitrag geht an Heinz-Detlef Scheer. Scheer ist Psychologe, systemischer Berater und betreibt neben seiner Tätigkeit als leidenschaftlicher Aktivist für den Verein ›Mensa‹ Coaching für Hochbegabte. Kennengelernt haben wir uns vor fast sieben Jahren bei einem Berliner Klienten. Uns verbindet, neben kleinen körperlichen Attributen, vor allem die Liebe zur Musik. Scheer studierte in den 80er Jahren Cello am Konservatorium und muckte als Bassist in diversen Rockbands. Mich begeistert seine Treffsicherheit bei der Analyse von Denkblockaden, insbesondere im Umfeld von Organisatoren und sein feinsinniger Humor, den er auch wieder …