Alle Artikel mit dem Schlagwort: Überraschung

Der Oktober im August

Das wohl unnützeste Produkt, das der boomende Hobbygärtner-Markt hervorgebracht hat, ist der Laubsauger. Sie kennen diese Höllenmaschinen bestimmt aus der Nachbarschaft. Meistens beginnt diese akustische Umweltverschmutzung genau zur Mittagsruhe – zwischen 13 und 15 Uhr – und hält dann stundenlang an. Gern erinnere ich mich an den Laubsauger des Herstellers, der eine Zeitlang unser Klient war. Das günstigste Gerät aus seiner Produktion kostete im Handel 98 Euro und war deshalb nicht unbedingt ein Schnelldreher. Vor einiger Zeit hatte Aldi mal wieder ein tolles Aktionsangebot: ein Laubsauger der Marke Top Craft für unter 50 Euro. Wie immer, wenn ein Schnäppchen scharenweise Kunden in die Filialen des Lebensmitteldiscounters lockt, war das Ding sehr schnell ausverkauft. Sehr schnell, das heißt nach spätestens drei Stunden. Freizeitgärtner, die später kamen, hatten das Nachsehen. Was dann passierte, hatte kein Vertriebsmanager voraussehen können. Es war Mitte September, kurz vor der Herbstsaison. Bei Aldi waren die Geräte alle weg. Also ging der gemeine Hobbygärtner in den Baumarkt, um sich dort nach Alternativen umzusehen. Auch wenn er jahrelang bestens ohne Laubsauger ausgekommen war – …

Wrong Turn in der deutschen Gerichtsbarkeit – man darf sich getrost wundern.

Meine Freundin Petra ist Staatsanwältin in einer deutschen Großstadt, genauer gesagt: Oberstaatsanwältin. Die Fälle, die sie bearbeitet kennt man für gewöhnlich nicht. Sie macht auch nicht gerne Aufhebens um ihre Person. So einen Fall, wie die Klage gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Wulff, hätte sie gar nicht haben wollen. Und sie hätte ihn auch gar nicht gekriegt, selbst wenn sie in Hannover arbeiten würde, denn Petra macht nur »Ru bis Schn« Angeblich spielen knapp 20 Millionen Deutsche wöchentlich Lotto, Sie auch? Ich habe mal etwas über Tipp-Strategien gegoogelt, es ist wahrlich sagenhaft, welche Ideen für den todsicheren Tipp ausbaldowert werden. Sehr beliebt sind beispielsweise grafische Methoden, die also Mustern oder Figuren auf dem Tippfeld die höchste Gewinnwahrscheinlichkeit zusprechen. Lächerlich, denke ich so bei mir, als wenn sich die Zahlen in einer Lostrommel daran erinnern, auf welcher Stelle des Tippfeldes sie sich befinden und sich untereinander absprechen, damit sich das Bild eines Erdmännchens ergibt. Dann habe ich nach der Wiederholungsstrategie Ausschau gehalten. Diese Strategie geht davon aus, dass exakt die Zahlen der letzten Woche noch einmal gezogen …

Was wir von Jazz statt von Klassik lernen müssen

Zwei Herren, der eine schon über siebzig, der andere nur neun Jahre jünger, schreiten gemächlich auf die Bühne, der eine mit Hemd und Sportjacke, der andere, ein bärtiger mit Rasterlocken, im grauen T-Shirt zur Jeans und mit einem Kaffeebecher in der Hand. Beide sehen aus, als wenn sie zu einer Probe oder zu einem lokalen Fußballspiel der Kreisliga schlendern, bei denen ihre Söhne mitkicken. Aber unvermittelt bricht ein frenetischer Jubel aus und fast 2.500 Menschen in der Alten Oper Frankfurt klatschen stehend Beifall. Dabei ist noch gar nichts passiert. Die beiden setzen sich, der eine an den schwarzen Steinways-Flügel, der Bärtige daneben auf einen billigen Stuhl, der wohl aus der Theater-Kantine noch kurz vor Beginn eilig herangeschafft wurde. Beide lächeln und winken kurz ins Publikum. Die Sportjacke bleibt an, der Kaffebecher in der Hand. Als es still wird im Saal fangen die beiden an, sich miteinander zu unterhalten. Sie scheinen zu flaksen und sich kurz abzustimmen – so richtig bekommt man das aus der 14. Reihe, in der ich sitze, nicht mit. Dann stellt der …