Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ursache-Wirkung

Ep. 49 Vertrauen – Nehmen Sie lieber nicht das Taxi!

Episode 49 der Video-Reihe »Vollmers GedankenGänge«:     Vertrauen ist ja DER Erfolgsfaktor schlechthin in der heutigen Zeit. Jedenfalls kann man den Eindruck haben, denn es steht ja fast in jedem dritten Artikel so drin. Und es klingt ja auch gut. Obgleich ich häufig den Eindruck habe, dass da Ursache mit Wirkung verwechselt wird. Denn Vertrauen ist ja ganz sicherlich nicht zielgerichtet, stabil und reproduzierbar zu erzeugen, mit irgendwie zwei schönen Workshops oder Seminaren. Viel wichtiger erscheint mir da immer ein Blick auf das Misstrauen zu werfen, was scheinbar in die DNA von manchen Unternehmen fest eingepflanzt zu sein scheint. Ich kenne Vertriebsleiter von 500 Millionen Euro starken Maschinenbauern, die im Auftrag und mit dem Vertrauen des Inhabers und der Geschäftsleitung große Deals aushandeln dürfen. Die fliegen dann nach Südamerika und kämpfen wie ein Löwe, drei- vier- fünf Tage darum, diesen einen Auftrag zubekommen. Geben Rabatte, reden über Liefertermine und was nicht alles. Kommen nach Hause, werden wohlmöglich dafür gefeiert, müssen dann aber noch in die Reisekostenstelle, um sich dafür zu rechtfertigen, warum sie für diesen einen …

Wrong Turn – Wenn Menschen mit Kaffeemaschinen verwechselt werden!

Pläne sind etwas Wunderbares. Vor allem wenn sie von Politikern oder Managern erdacht werden. Denn da sind ja Profis am Werk: es kann also nichts schief gehen! Für Politiker und Wirtschaft besonders wichtig: Mit einem genauen Plan haben sie die Zukunft im Griff… zumindest wenn der Plan aufgeht. Interessanterweise tut er das meistens nicht. Und das hat einen Grund!Es war eigentlich eine gute Idee: durch Pfand Müll vermeiden. Deshalb hatte das Bundesumweltministerium am 1. Januar 2003 das Flaschenpfand für Einwegflaschen eingeführt. Ziel war es, die Menschen dazu zu bewegen, umweltfreundliche Mehrwegflaschen zu kaufen. Zwar waren nun beide Flaschenarten mit Pfand belastet: auf Mehrwegflaschen entfielen aber nur 15 Cent, auf Einwegflaschen hingegen 25 Cent. Der logische Schluss: die Menschen würden die Finger von den umweltschädlichen Einwegflaschen lassen und lieber Mehrwegflaschen kaufen. Oben 10 Cent Unterschied einwerfen – unten umweltfreundliches Verhalten rausbekommen – wie bei einer Kaffeemaschine: Oben Knopf drücken, unten Tasse drunterstellen. Kaffee fertig. Und hat es funktioniert? Wrong Turn! Von 60 Prozent Mehrweg-Anteil im Jahr 2003 ging es abwärts bis der Anteil 2008 nur noch …