Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vertrauen

Werte: Die Forderung nach cholerischen Chefs ist ähnlich substantiell wie die Forderung nach mehr Vertrauen.

Werte im Unternehmen:
Dressur at its best

Die Geschichte eines befreundeten Vertrieblers geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Er ist stellvertretender Vertriebsleiter eines halbe Milliarde Euro Umsatz starken Unternehmens, genießt das Vertrauen der Geschäftsführung und darf im Namen des Unternehmens wichtige Verhandlungen führen. Er fliegt nach Venezuela, um mit einem wichtigen Kunden den Kauf einer großen Anlage zu verhandeln. Da sitzt er eine Woche lang in Meetings, kämpft wie ein Löwe um den Deal, handelt Details aus, sucht nach technischen und kommerziellen Lösungen für die unerwarteten Wünsche des Kunden, bleibt hart in der Preisverhandlung und läuft schließlich mit einer Unterschrift aus dem Büro – Kaufvertrag über einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Yeah! Erschöpft fliegt er mit Umsteigen in New York nach Hause und wird dort zuerst gefeiert … und dann von der Reisekostenstelle darauf angesprochen, warum er ein Taxi vom Flughafen La Guardia zum Flughafen JFK genommen hat, anstatt öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, wie es nunmal in der Reisekostenrichtlinie steht. Also da muss er emotional schon sehr gefestigt sein, um darauf nicht mit Zynismus zu reagieren. Und es kommt noch besser: Drei …

Ep. 49 Vertrauen – Nehmen Sie lieber nicht das Taxi!

Episode 49 der Video-Reihe »Vollmers GedankenGänge«:     Vertrauen ist ja DER Erfolgsfaktor schlechthin in der heutigen Zeit. Jedenfalls kann man den Eindruck haben, denn es steht ja fast in jedem dritten Artikel so drin. Und es klingt ja auch gut. Obgleich ich häufig den Eindruck habe, dass da Ursache mit Wirkung verwechselt wird. Denn Vertrauen ist ja ganz sicherlich nicht zielgerichtet, stabil und reproduzierbar zu erzeugen, mit irgendwie zwei schönen Workshops oder Seminaren. Viel wichtiger erscheint mir da immer ein Blick auf das Misstrauen zu werfen, was scheinbar in die DNA von manchen Unternehmen fest eingepflanzt zu sein scheint. Ich kenne Vertriebsleiter von 500 Millionen Euro starken Maschinenbauern, die im Auftrag und mit dem Vertrauen des Inhabers und der Geschäftsleitung große Deals aushandeln dürfen. Die fliegen dann nach Südamerika und kämpfen wie ein Löwe, drei- vier- fünf Tage darum, diesen einen Auftrag zubekommen. Geben Rabatte, reden über Liefertermine und was nicht alles. Kommen nach Hause, werden wohlmöglich dafür gefeiert, müssen dann aber noch in die Reisekostenstelle, um sich dafür zu rechtfertigen, warum sie für diesen einen …

Vertrauen wird total überbewertet – Ein Beispiel von BP

»Als wir den Sinn unserer Arbeit nicht mehr sahen, begannen wir über Motivation zu reden.« An diesen alten Satz von Reinhard K. Sprenger musste ich sofort denken, als ich vor einiger Zeit folgende Wirtschaftsmeldung las und meinen Augen nicht zu trauen glaubte: BP ändert Boni-Struktur London. BP verändert wegen der Ölpest im Golf von Mexico seine Kriterien für Bonuszahlungen. Maßgeblich für die erfolgsabhängigen Zahlungen im vierten Quartal seien nur die Leistungen im Sicherheitsbereich, teilte der Konzern mit. Einem Unternehmenssprecher zufolge betrifft die Regelung die große Mehrheit der 80.000 Beschäftigten, die direkt mit der Öl- und Gasförderung zu tun haben. Die Betriebszeit einer Produktionsstätte oder das Fördervolumen sollten im vierten Quartal keine Rolle spielen (HAZ, 20.10.2010). »Meinen die das Ernst?«, war meine erste Reaktion. Ich versuchte mir auszumalen, was jetzt passiert bei BP. So vielleicht: John Danish, ein altgedienter Arbeiter auf der Ölplattform ‚Gina Lollobrigida‘ im Golf von Mexico beginnt sein Tagewerk. Die See ist mal wieder rau, die Tornadosaison hat begonnen. Wie immer in den letzten Tagen im August. Noch immer versuchen John und seine …